Diese Perlen sind die Posts, die ich im Rahmen einer Tabulüftungsaktion im Herbst 2019 auf FB gestartet habe. 29 Tage führe ich ein öffentliches Zyklustagebuch und spreche Tabus an. Hier kommen Tag 18 bis 27 – es wurden dann doch nur 27 Tage, weil dann meine Blutung losging :-).

Tabu: Gefühle fühlen und emotionale Achterbahn
(Folge 2)

Zyklustag 18: die Energie beginnt sich langsam nach innen zu ziehen, wie im außen der Herbst Einzug hält, wendet sich auch in mir die Energie nach innen, die Mutter wandelt sich langsam zur Zauberin….

Früher bin ich auf der emotionalen Achterbahn durch mein Leben gefahren, verstrickt in meinen Dramen und fast ertrunken in meinen Emotionstsunamis.
Dann entdeckte ich, dass ich durch Yoga und Meditation gelassener wurde, ich nicht mehr so oft angetriggert wurde und sich bei regelmäßiger Praxis ein innerer Friede in mir ausbreitete – Zeichen eines gestärkten Nervensystems.

Aber irgendwie hab ich da was nicht richtig verstanden: ich dachte, das „Ziel“ ist es, gelassen zu bleiben, egal was passiert, zu erlauben und zu beobachten und mich „neutral“ zu machen, die Wut und Traurigkeit in Gelassenheit zu verwandeln, das Nervensystem so zu stärken, dass ich keine Angst mehr fühle, mich aus der Situation rauszuzoomen und das große Ganze zu sehen. Das konnte es für mein Leben auch nicht sein, oder?
Schließlich habe ich einen Körper geschenkt bekommen, dessen herausragende Eigenschaft es ist, zu spüren und zu fühlen!

Zur Zeit erforsche ich, die Gefühle zu fühlen, was tatsächlich einfacher ist mit gestärktem Nervensystem ohne Drama
(danke Meditation) – eigentlich die optimale Voraussetzung (und nicht das Ziel), um Gefühl und Emotion auseinander halten zu können und zu erforschen, was sich hinter den Emotionen versteckt hat: welche Glaubenssätze, Gewohnheiten, Muster, Ängste, Schmerz….

Also Sachen zu machen MIT der Angst und nicht NICHT zu machen oder erst, wenn ich keine Angst mehr habe, zu gehen MIT meiner Scham – wie so oft in vielen Beiträgen der letzten Tage, die Wutkraft als inneren Antrieb zu nutzen, sie sozusagen in konstruktive Bahnen zu lenken und Berührtsein, meine Verletzlichkeit und Tränen in meinen Augen zuzulassen – auch vor anderen Menschen.

Meine Freude zu spüren und zuzulassen war noch nie so wirklich ein Thema bei mir, weil ich von Natur aus ein sehr freudvoller Mensch bin. Das mit der Euphorie darf ich mir immer wieder anschauen ~ wieviele Luftsprünge und welche Dosis mein Nervensystem verträgt….

Ich erfahre tatsächlich Magie, je authentischer ich werde, je mehr ich wirklich ICH werde, das Echo und die Resonanz von meinen Mitmenschen ist unglaublich, ich spüre mich ihnen näher und verbundener, je mutiger ich werde, meine Gefühle tatsächlich zu fühlen!

😃😥😕😤😰Mut zum Fühlen!😡😖🙁😊🥰

☺️ 🙈 🤭Mut zur Scham!🤭 🙈 ☺️
😯 😱 😬Mut zur Angst!😬 😱 😯
😖 😡 😤Mut zur Wut, vor allem wir Frauen!😤😡😖
😥 😔 😪Mut zur Trauer!😪 😔 😥
😀 🤩 🙂Und Mut zur Freude!🙂 🤩 😀

Wie geht es dir mit deinen Gefühlen?
Hast du schon einmal einen Emotionstsunami erlebt? Bist du auch schon mal auf der emotionalen Achterbahn mitgefahren?
Wie hast du Meditation für dich erfahren und verstanden? War für dich in deiner spirituellen Praxis der Mind auch mehr im Vordergrund als das Spüren deines Körpers und das Fühlen deiner Gefühle?

Morgen geht es weiter mit Folge 3…..

 

Tabu: Gefühle fühlen – als KRAFT
(Folge 3, heute: Gefühlskunde)

Zyklustag 19: mehr und mehr innere ehemals saftige Blätter fallen zu Boden, die Zauberin schlüpft aus der Mutter heraus, ich spüre meine Gebärmutterschleimhaut, die meine Gebärmutter und mich recht träge machen, die Computerarbeit, die ich machen wollte, verschiebe ich auf morgen, ich muss mich jetzt hinlegen und darf mich im Perfektionismus loslassen üben….

Schön und gezielt einsetzbar wird nach und nach jedes Gefühl, wenn ich es schaffe, das Gefühl als Kraft zu sehen und zu fühlen – nicht nur die Freude.

Manchmal ist es gar nicht so einfach wahrzunehmen, was für ein Gefühl jetzt gerade überhaupt da ist.
Vivian Dittmar beschreibt so verständlich in ihrem Buch (siehe unten), dass jedes Gefühl einen Kraft- und einen Schattenaspekt hat.

Wutkraft:
Interpretation: „Das ist falsch“
Schatten: Zerstörung
Kraft: Klarheit

Trauerkraft:
Interpretation: „Das ist schade“
Schatten: Passivität
Kraft: Annahme/Liebe

Angstkraft:
Interpretation: „Das ist furchtbar “
Schatten: Lähmung
Kraft: Kreativität/Schöpfung

Freudekraft:
Interpretation: „Das ist richtig “
Schatten: Illusion
Kraft: Anziehung/Wertschätzung

Schamkraft:
Interpretation: „Ich bin falsch “
Schatten: Selbstzerfleischung
Kraft: Demut/Selbstreflexion

Viel Spaß und Erkenntnisse beim Erforschen und Entdecken deiner Kraftgefühle!

😃😥😕😤😰Mut zum Fühlen!😡😖🙁🤮😊🥰

☺️ 🙈 🤭Mut zur Scham!🤭 🙈 ☺️
😯 😱 😬Mut zur Angst!😯 😱 😬
😖 😡 😤Mut zur Wut, vor allem wir Frauen!😖 😡 😤
😥 😔 😪Mut zur Trauer!😪 😔 😥
😀 🤩 🙂Und Mut zur Freude!🙂 🤩 😀

Unglaublich tolle Bücher, in denen jedes Wort Gold Wert ist und die ich sehr empfehlen kann sind:
„Gefühle und Emotionen – eine Gebrauchsanweisung “
und nicht nur für Eltern (!!!):
„Kleine Gefühlskunde für Eltern“
von Vivian Dittmar

 

Tabu: „Nein“ sagen, wenn ich „nein“ fühle
(Folge 4, Gefühle fühlen. Heute: Praxis)

Zyklustag 20: die Energie, die sich im außen und innen zurückzieht hilft mir, „nein“ zu sagen, wenn ich „nein“ fühle, weil einfach nicht mehr so viel Energie für andere da ist!
Abrakadabra, sprach die Zauberin: ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt – oder war es doch Pippi Langstrumpf? 🤔😉

Ich, die Pippi, Ronja und Wickie als beste Freundinnen (ich dachte lange, Wickie ist auch ein Mädchen, hat ja auch lange Haare 🤣🤣🤣) in meiner Kindheit hatte, glaubte, dass ICH NICHT zu den immer „Ja“ sagenden und lieb lächelnden Mädchen gehörte….aber unter der Oberfläche war ich dann doch mehr Annika, Clara (von Heidi) und Ilvie!

Wie spüre ich überhaupt ein inneres Nein? Ich sage „ja“ ganz automatisch, weil ja „alle“ „ja“ sagen würden, so macht man bzw. v.a. frau das – frau will ja niemanden beleidigen, es allen recht machen, keinen Konflikt vom Zaun brechen und vor allem von allen geliebt, gesehen und wertgeschätzt werden!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das der Highway in die Erschöpfung ist! 🛣🚘🚘🚘

Ich bin noch mitten im Training des „Nein“ Erspürens und Sagens. Immer wieder werde ich von anderen aufgefordert, in mich hinein zu spüren und zu fühlen, möchte ich das oder möchte ich es nicht- und dann in sozial verträgliche Worte zu bringen ohne mitten im angetriggerten Emotionssturm zu reagieren.

Natürlich gibt es auch Umstände und Situationen im Leben, da meine ich „nein“ und sage doch „ja“ (ich möchte ja schon eingebunden sein in das soziale Netz!). Ein wesentlicher Unterschied dabei ist, dass ich mir darüber bewusst bin. Maja Storch sagt ganz nachvollziehbar, das Verhältnis kann 2/3 nein, wenn nein zu 1/3 ja, wenn eigentlich nein sein, damit die innere Balance stimmt. Klingt kompliziert, ist es vielleicht auch. Also, ich sollte 2/3 meiner Wahrheit folgen, dann kann ich die 1/3 einen Kompromiss eingehen.
Und jede Situation muss ich individuell entscheiden.
Ein Beispiel (fiktiv): wenn ich Familienfeiern nicht mag, es aber der 90. Geburtstag ist, könnt ich ja doch hingehen…..ein Nein wird zum Ja.
Wenn ich auf eine gewisse Weise nicht berührt werden mag, dann ist es meiner Meinung nach wichtig beim Nein zu bleiben (und mitzuteilen, wie ich berührt werden mag! Aber das ist ein anderes Kapitel 😉).

🛑🛑🛑No is my new YES!👍👍
(Karen Drucker)

Wie geht es dir mit dem „Nein“ sagen? Welche Situationen innerhalb der letzten Woche fallen dir ein?
Empfindest du auch manchmal in dir einen Druck von deinem Gegenüber?
Gibt es einen Unterschied zwischen Männern und Frauen? Männer, eure Erfahrungen sind herzlich willkommen!

 

Tabu: „Ja“ fühlen und sagen aus tiefstem Herzen voller Hingabe
Folge 5: Gefühle fühlen. Praxis Teil 2.

Zyklustag 21: hex, hex!!! Mit den Zauberzutaten „Ja“ und „Nein“ zaubert die Zauberin ihren goldenen Herbst

Immer nur „Ja“ zu sagen, unabhängig von der Situation ist dumm, gefährlich und auslaugend. Heute bin ich wieder mal streng 😉.

Nur wenn ich mein „Nein“ weiß und kommunizieren kann, kann ich aus der Tiefe heraus „Ja“ sagen, zu mir und zu meinen Mitmenschen. Es braucht einen gewissen Raum, in dem ich meine Grenzen abstecken und wahren kann, dann ist Hingabe und ein volles „Ja“ möglich.

Und wie übe ich das? Wer hier mitliest wird nicht überrascht sein durch was, wer mitübt weiß, wovon ich spreche 😘:
💓💓💓Durch schütteln! 💓💓💓
Und nach ein paar Minuten kommen pfauchen, knurren, Zähne fletschen, Zunge raus strecken, Grimassen schneiden, treten, boxen und was auch immer kommen mag dazu, alleine in einem Raum, mit oder ohne Musik und so laut, dass die Nachbarn grad noch nicht anläuten!!!
🐗🦊🦍🐆🐅🐺🦘🦢🐲🐉🦕🦖🦄

Klingt zwar komisch, aber Grenzen setzen im Alltag gelingt dadurch leichter!

💓💓💓Shake it out – loud!💓💓

💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓
Wer hat noch nicht, wer will nochmal?
Ihr lieben Schüttlerinnen, möchtet ihr eure Schüttelerfahrungen hier im Kommentar teilen?
💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓

 

 

Tabu: the sacred female Body ~
Ich darf essen, was ich will!
Hunger und andere Bedürfnisse spüren

Zyklustag 22: der Zaubertrank köchelt vor sich hin: Gemüse aus dem Biokistl, 4 Tafeln Zotterschokolade, 2 Packungen Mannerschnitten, Kichererbsen hihi, Cappuccino mit Kuhmilch, ein Schlückchen Rotwein,Toffifee, Mohnweckerl, Ziegenkäse und eine ordentliche Portion Zaubersalz – alles ohne Froschschenkel, weil ich Vegetarierin bin 🍲🍲🍲

Meiner Erfahrung nach kommen meine wahren Bedürfnisse oft verdreht in seltsamen Essensgelüsten an die Oberfläche, Gefühle der Leere möchten gefüllt werden mit etwas „Festen“, das mir im Körper die innere Fülle vorgaukelt, und die Tafel Schoko verschwindet schneller in meinem Mund, als die innere Arbeit getan ist 🙈🙈🙈.
Schlechtes Gewissen plagte mich gepaart mit Schuldgefühlen und dem Wissen, dass stressvolle Gedanken den Körper noch mehr übersäuern als die Nahrung selbst…
Diäten, um abzunehmen, scheiterten bei mir bereits beim Gedanken daran! 🤣🤣🤣
Mein Körper war einfach schlauer und wollte mir sagen: verbinde dich mit dir selbst!

Dünne Frauen mit flachen Bäuchen – DAS Ideal, das uns vorgegaukelt wird; wir wissen es alle, aber die Bilder sitzen so tief in unseren Zellen und lassen uns uns selbst kasteien…..

Was ist da passiert?
Ich glaube, dass wir hauptsächlich nur in unseren Köpfen zu Hause sind, äußeren
Modebildern aufsitzen, im Schauen und Vergleichen sind und nicht im Spüren, Fühlen und Genießen unserer selbst.

Zum Glück haben wir auch die Göttinnen mit fülligem Körper in unserem Zellgedächtnis abgespeichert, die mit entspannten Bäuchen 😘
Und wie sagt ‚man‘ und ‚frau‘ in Arabien: Eine Frau ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne!

Meine aktuelle „Diät“ lautet:
Ich darf essen, was ich will!

Je verbundener ich mit mir bin, desto mehr weiß meine Körperin (ich mag die weibliche Form ~ spürt sich so anders an 😉), was sie möchte und was ihr und mir gut tut. Und wenn ich das Essen auch noch wertschätze, dankbar dafür bin und genieße, mach ich mich auch noch basischer und entspannter dadurch!

👩‍🍳👨‍🍳👩‍🍳Hunger ist die beste Köchin!‍🍳👩‍🍳👨‍🍳

🧙‍♀️Hex, hex Mahlzeit mit viel Genuss!!!🧙‍♀️

Erlaubst du dir auch schon zu essen, was du möchtest?
Teile gerne deine Essensweisheiten und -erfahrungen mit uns im Kommentar 😘
Was brodelt in DEINEM Zaubertrank?
🥨🥬🍆🍝🍰🍚🍾🥗🍉🥐🧀🍕☕🍯🍫

 

Tabu: Langsamkeit und Pausen

Zyklustag 23: tiefer nach innen geht die Reise, langsam, mit mehr und mehr Pausen, mir Zeit mit mir schenkend, meinem Körper und Nervensystem Ruhe gebend.

In Zeiten, wo der Säbelzahntiger ums Eck gestanden ist (gab es in der Steinzeit überhaupt schon Ecken? 🤔) oder Bombenalarm war im 2. Weltkrieg, war es sehr ratsam und überlebensnotwendig schnell zu sein. Auch heutzutage gibt es Situationen, in denen Schnelligkeit von Vorteil ist und natürlich auch lustig und abenteuerlich. Im Prinzip kein Problem für unseren Körper, der Adrenalin ausschüttet, dafür ist er ja konzipiert. Das Ding heutzutage ist nur, dass wir uns überwiegend in solchen Situationen bewegen und die Ruhe danach oft auslassen. Der Körper läuft im Überlebensmodus und wir wundern uns, dass wir „plötzlich “ krank sind bzw. haben Angst, uns bei anderen anzustecken – auch ganz berechtigt, weil unser Immunsystem kann zwar wirklich sehr viel, aber wenn es zuviel wird, wird es einfach zuviel!

Wenn mein innerer Speedy Gonzalez aktiv ist, gehöre ich zu den Yoginis, die aus Zeitgründen auf die Schlussentspannung verzichten (☝🏼), nach der Sauna sich nicht hinlegen (☝🏼) und hier bei den Schütteltipps den Tipp, sich danach ruhig hinsetzen oder hinlegen aussparen (☝🏼)! Ja, ich gebe es zu! – mit Scham 🙈🙈🙈

Aber was macht meine Körperin? Sie holt sich die Ruhezeiten nach – im besten Fall möchte sie einfach ein bisschen mehr liegen und schlafen oder wenn ich hartnäckig weitermache und die Updates aus meinem Inneren ignoriere schickt sie mich so krank ins Bett, dass ich keinen Verhandlungsspielraum mehr habe!
🛌🛌🛌

Zeit ist ein kostbares Gut, Lebenszeit das wenige, was wir haben. Jeder Moment nennt sich unser Leben.

Das Gefühl bzw. der Gedanke:
„Das geht sich alles nicht aus!“ könnte ein Hinweis darauf sein, mir zuviel aufgehalst zu haben…..um in den Entspannungsmodus zu kommen, hilft es mir Aktivitäten auszulassen (schwierige AUFgabe!), sie mit einer anderen inneren Einstellung zu machen oder überhaupt mal in mich zu gehen und nachzuspüren in welches Hamsterrad ich mich wieder hineingesetzt habe, welche Glaubenssätze (aus meiner persönlichen Geschichte, von meinen AhnInnen oder kollektiv) in mir wirksam sind, mich bei den Glaubenssätzen zu bedanken, weil irgendwann mal waren sie (oder sind noch) ja wichtig für mich (oder meine Vorfahren) und sie dann in einen Kraftsatz wandeln…..

Das geht am besten in einem meditativen Zustand. Hier mein persönliches Beispiel:
Glaubenssatz: “ Es muss schnell gehen “
Kraftsatz: „Ich habe alle Zeit der Welt“

Und den Kraftsatz nicht nur denken, sondern ihn mit allen Zellen fühlen und spüren!

Welchen Glaubenssatz spürt deine innere Zauberin auf und in welchen Kraftsatz verwandelt sie ihn?
Magst du ihn hier im Kommentar teilen?

🧙‍♀️❤Let’s wake up TOGETHER! ❤🧙‍♀️

 

Tabu: Hexenverfolgung

Was hat die mit mir zu tun? 🤔

Zyklustag 24: In meinem inneren Kessel, der Gebärmutter, brodelt es, der Dampf und die Flammen suchen sich ihren Weg in die Welt, um diese ein Stückchen mehr zu wärmen und zum Blühen zu bringen…..

Hexen wurden mir in meiner Kindheit verkauft als alte, hässliche, bucklige Frauen mit Warzen, Kopftuch und schwarzer Katze, die Kindern Böses antun.
Ich kann mich nicht erinnern, dass mir gesagt wurde oder ich gehört hätte, dass Hexen eigentlich normale Frauen waren, dass Hexe keine Berufssparte ist und dass vermutlich keine Hexe sich selbst als Hexe bezeichnet hätte.

Es waren Frauen, die mit Mutter Erde ganz verbunden waren, die die Natur geehrt und wertgeschätzt haben, aus Kräutern Medizin gemacht haben, Frauen in der Schwangerschaft, bei der Geburt und danach unterstützt haben, kundig waren über Themen rund um die heilige Sexualität, Sexualität mit Lust gelebt haben etc. und ihre Erfahrung, Wissen und Weisheit an die nächste Generation weitergegeben haben.

Nach und nach durften sie das nicht mehr, wurden für ihre Liebe zur Natur und zu den Menschen verfolgt , paradoxerweise für schlechte Ernten und Naturkatastrophen verantwortlich gemacht und zu ZIG (!!!!) Millionen verfolgt, gefoltert und verbrannt (auch Männer). Eines der größten Verbrechen der Menschheit (das leider noch immer geschieht), Teil unserer Geschichte und dadurch in unseren Zellen abgespeichert – ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, daran glauben oder nicht, es wollen oder nicht!

Durch die massive Ausrottung dieser naturverbundenen Frauen und Männer, wurde auch viel Wissen und Weisheit mit ausgerottet.

Meine Zellen begannen sich dieses Jahr zu erinnern, nicht meine kognitiven Gehirnzellen, sondern Zellen aus meinem Emotionalen und Körpergedächtnis. Ich spürte einen großen Druck um meine Kehle, die Wildpferde, die ungeduldig in meiner Körperin aufs Losgaloppieren warteten, hatte Bilder von brennenden und schreienden Frauen, das Bedürfnis und den Drang zu sprechen und gleichzeitig die für mich zuerst nicht nachvollziehbare Angst, dafür verbrannt zu werden. Darüber zu sprechen, in welche Strukturen wir hinein geboren wurden, über unsere Gefühle und Gedanken, über die neue Zeit, in der wir ALLE PionierInnen sein dürfen, miterschaffen, kreieren und schöpfen dürfen!

❤🌼❤Our life for future!❤🌼❤

Die Schöpfung ist noch nicht abgeschlossen, sie ist im vollen Gange!

Wenn du auch spürst, du bist hier, um deine Lebendigkeit zu leben, dich der Welt zu zeigen und mit uns deine einzigartigen Gaben, Talente und Geschenke teilen möchtest und du stehst noch vor der Schwelle, mit zugeschnürter Kehle, mit Minderwertigkeitsgefühlen, körperlichen Beschwerden in den Brüsten oder Schoßraum etc., dann kann ich dir das Buch „Burning Woman “ von Lucy H. Pearce sooooo sehr empfehlen! (Ich glaube, es gibt es nur auf englisch…)

🔥♨️🔥This book changed my life!!! 🔥♨️🔥

Ich habe mich darin so wiedererkannt und verstanden gefühlt, als hätte sie meine Gedanken und Gefühle aufgeschrieben und ich bin davon überzeugt, dass viele Frauen sehr ähnlich denken, spüren und fühlen und wir es nicht wissen, weil wir uns darüber und unsere Verletzlichkeiten nicht austauschen (trauen)!

❤❤❤Let’s wake up TOGETHER!!!❤❤❤

👫👬👭Let’s jump into the NEW time hand in hand!👬👫

❤❤❤Auch wenn wir den Weg nicht kennen, lassen wir uns von unseren Herzen führen!❤❤❤

 

Tabu: NEID – auf etwas, was jemand tut

Zyklustag 25: Abrakadabra……die Zauberin verzaubert Neid in Kreativität

Neid ist für mich ein extrem unangenehmes Gefühl, ein Schattengefühl, das ich nicht gerne habe, nicht gerne zugebe (schon gar nicht vor der betreffenden Person) und ein Zeichen, dass ich gerade mit beiden Füßen, Kopf und Herz in der alten Zeit stehe.

Aber Neid birgt enorme Transformationskraft in sich, unglaubliche Erkenntnisse, Antrieb und Kreativität!

Es gibt ja vieles auf das wir neidisch sein können: auf Körper(teile), Besitz/Objekte oder auf etwas, was die/der andere tut oder wie sie/er ist.

Heute geht es um Neid auf das, was die/der andere tut (und ich wahrscheinlich nicht…)

Wenn ich auf jemanden neidisch bin, dann schau ich mal auf was. Und meistens kann ich dann schon mal feststellen, dass diese Person sicherlich schon mehr Zeit und Energie in das hineingesteckt hat als ich – das relativiert schon mal, zumindest kurzfristig.

Langfristig ist Neid auch oft ein Hinweis darauf, dass diese Person auf die ich neidisch bin, Anteile lebt, die ich gern hätte (weils mich ja antriggert) aber nicht lebe.
🕵️‍♀️🕵️‍♂️🕵️‍♀️🕵️‍♂️🕵️‍♀️🕵️‍♂️
Entweder möchte ich diese auch leben in meinem Leben, dann muss ich mir die Anteile zu mir zurück holen oder, weil ich ja nicht alles machen kann, ihr die Anteile erlauben und froh und glücklich darüber sein, dass jemand diese Aufgabe fürs Wohl der Allgemeinheit übernimmt.

Was dann gut für mich funktioniert ist, die andere Person in ihrer Idee und in ihrem Sein zu erheben, zum Beispiel indem ich ihr das, was sie macht (und mich triggert und gut gefällt) abkaufe, wenn es ein „Produkt “ ist – das hat bis jetzt jedes mal ein wunderschönes Gefühl in mir ausgelöst! 🌼🌼🌼

Ich lasse mich von den Triggermenschen auch gerne inspirieren, meine Fülle an Ideen auf meine ganz eigene ART und Weise umzusetzen.

Was auch hilft (das erfordert natürlich ein bisschen Übung und Arbeit an sich selbst) ist, die Person nicht als Konkurrentin zu sehen (= Denken in der alten Zeit) – denn schließlich gibt es unendlich viele Ideen, die das Universum auf die Erde schickt – sondern, dass ich mit mir verbunden bleibe und oft das, was vor MEINER Nase liegt, als das „Meine“ zu erkennen!

Vielleicht wissen wir selbst gar nicht, dass jemand auf uns neidisch ist. Der Unterschied zur alten Zeit ist, dass Menschen, die mit dem Herzen in der neuen Zeit angekommen sind, andere nicht mit dem Ellbogen wegschubsen und Neid und Konkurrenz regieren lassen, sondern glücklich sind über jede Person, die ihre Lebendigkeit lebt, ihre Art, sich auszudrücken und ihre Geschenke und Talente mit uns teilt!

So wird die neue Zeit mit jedem Menschen, der sich aufmacht mit seinem Herzen viel bunter und lebendiger – für uns ALLE!

🌼🌼🌼The time has changed! 🌼🌼🌼

Wir haben so viel mehr Möglichkeiten als unsere Eltern und Vorfahren die Welt mitzukreieren, so viel mehr Raum uns zu spüren und zu fühlen, so viel mehr Zeit, unsere Muster, Gewohnheiten und Tabus zu hinterfragen und zu beleuchten, so viel mehr Freiheiten, uns auszudrücken und so eine Sehnsucht uns selbst und den anderen im Frieden und in Liebe nahe zu sein – weil es sich einfach so schön anfühlt!

❤❤❤ Let’s wake up TOGETHER! ❤❤❤

Spürst du ihn auch manchmal, den Neid? Wunderbar! Dann tauch dir den darin liegenden Schatz in dein Bewusstsein!
🥽💎🧜‍♀️🎁💎🧩🏊‍♂️🏊‍♀️💎🐚⚓🌊💎✌✌✌

Wie verzauberst du deinen Neid?

Tabu: Langsamkeit und Pausen,
Teil2: Praxis

Zyklustag 26: die Zauberin altert und gleitet sanft Richtung Phase der alten Weisen, weisen Alten

Mein oft überengagierter Monkey-mind macht heute Pause von seiner Hirnakrobatik ~ ganz ohne Meditation ! ~ und segelt auf der Zykluswelle langsam, langsam Richtung Meeresgrund.
Ich genieße diese Energie, mehr kommt aus mir heute nicht in die FB-Außenwelt…😘😘😘

⛵⛵⛵⛵⛵⛵⛵⛵⛵⛵⛵⛵⛵
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wo im Zyklus befindest du dich, oder deine Partnerin (manche Männer wissen es sogar genauer als die Frauen selbst 🤣🤣🤣) und wie fühlst du dich oder was beobachtest du als Mann an ihr?

Nach dem Bluten = Frühling = junges Mädchen

Eisprungzeit = Sommer = Mutter/ fruchtbare Frau

Prämenstruell = Herbst = Zauberin

Menstruation = Winter = weise Alte

Schreib mir gerne einen Kommentar 😘

❤❤❤Let’s wake up TOGETHER! ❤❤❤

 

Tabu: Unperfektionismus

Zyklustag 27: die alte Zauberin am Weg in ihre innere Weisheit

Die perfekten Zeiten, Unperfektionismus zu üben sind für mich die Phasen der Zauberin, die mit ihrer Kreativität Narrenfreiheit genießt und die Phase der weisen Alten, der es einerseits zu anstrengend ist, den perfekten Maßstäben der Gesellschaft zu entsprechen und andererseits sowieso zu weise ist, um sich auf dieses Spiel überhaupt einzulassen.
In Wahrheit geht es ja um den Prozess, nicht um das Ziel.

Vielleicht haben wir das am Schulweg auch vergessen bekommen, als wir uns im Notendschungel verirrt haben. Ich kann mich bei vielen Schulfächern heute an meine Noten besser erinnern als an das Gelernte 😂😂😂

(Ständig) Perfekt sein zu wollen ist für mich einer der Highways in die Erschöpfung oder ein verschlossener Grenzübergang, weil ich noch nicht gut genug für etwas bin, noch nicht gut genug weiß und Angst habe, Fehler zu machen.

So what? Wenn wir es schaffen, uns aus dem Benotungstrauma zu lösen, können wir heute wieder so viele Fehler machen, wie wir wollen! Und wenn wir das gemeinsam machen, wachen wir umso schneller auf und die Welt wird so viel bunter!
Und dann verwandeln sich die „Fehler“ auf natürliche Weise in Möglichkeiten, Wege und EinzigARTen, weil wir aufgehört haben uns selbst und andere für Fehler zu verurteilen.
Wir erfreuen uns am Prozess, am Schaffen und Tun und nebenbei entsteht auch noch etwas – oder nicht…..

💃🤸‍♀️💃 Perfectly imperfect! 💃🤸‍♀️💃
🤸‍♀️💃🤸‍♀️ Imperfectly perfect! 🤸‍♀️💃🤸‍♀️

🤩🤩🤩Never try, never know!🤩🤩

Kennst du Perfektionismus? Was macht er mit DIR?

Wo im Zyklus befindest du dich, oder deine Partnerin (manche Männer wissen es sogar genauer als die Frauen selbst 🤣🤣🤣) und wie fühlst du dich oder was beobachtest du als Mann an ihr?

Nach dem Bluten = Frühling = junges Mädchen

Eisprungzeit = Sommer = Mutter/ fruchtbare Frau

Prämenstruell = Herbst = Zauberin

Menstruation = Winter = weise Alte

Schreib mir gerne einen Kommentar 😘

❤❤❤Let’s wake up TOGETHER! ❤❤❤

 

Tabu: talking about the women’s cycle

Tag 2: wir starten mit einem Rätsel: warum folgt Tag 2 auf Tag 27? ……

Weil sich gestern Tag 27 zu Mittag in Tag 1 verwandelt hat 😂😂😂. 2 Tage früher als erwartet, stand es schon am Start, mein Lebensblut!

Die Drachin speit weniger ihr Feuer, sondern lässt ihrem Blut wieder freien Lauf.
🐲🐉🐲🐉

Meine Gebärmutter erinnert mich an meine G-Punkte: Gelassenheit, Geduld, Gemütlichkeit und Geborgenheit.
Sie sagt es mir immer voller Liebe, manchmal mit NachDRUCK, wenn ich mir einbilde, ich kann auf Hochtouren weiter fahren.

Mein persönlicher, gestern erfolgreich durchgeführter Selbstheilungstipp bei Gebärmutterziehen: das Heilmantra aus dem Kundalini Yoga:

RA MA DA SA SA SE SO HANG

in der Version von Snatam Kaur.
Gestern laut minutenlang gechantet, danach eine warme Wärmflasche ~~~ und gut wars! (Kann ich bei jeder Art von Schmerz sehr empfehlen! Das Mantra!)

Letztes Monat hab ich mein kostbares Lebensblut getrocknet, diesmal schenke ich es meinen Pflanzen 🌹🌺🌷🌱🌿

Langsam neigt sich unsere Tabureise erstmal dem Ende zu. Morgen gibt es noch einen Beitrag mit meinen Ein- und weiteren Aussichten.

CyclesiSTARS, wo im Zyklus befindet ihr euch grade? Wer schwingt mit mir (noch immer) am gleichen Tag?

Wir feiern unser weibliches Lebensblut in meinem Seminar Roten Wellen, wenn du Interesse hast, schau auf meiner Webseite hier vorbei!